Werkschau/Retrospective Steven Woloshen

Filmemacher im Portrait
Filmemacher im Portrait

Steven Woloshen wurde 1960 in Laval, Kanada, geboren. Seit 30 Jahren hat er in leidenschaftlicher Arbeit über 50 preis- gekrönte abstrakte Filme und zeitbasierte Installationen für Festivals, Galerien und Museen gemacht. Er wurde zwei Mal für den „Canada‘s Governor General‘s award“ nominiert, hat zahlreiche Forschungs- und Kunststipendien erhalten und erhielt kürzlich sowohl den „René Jodoin lifetime achievement award“ (2015) als auch den „Wiesbaden Lifetime Achieve- ment Award“ (2016). Woloshen arbeitet als Lehrer, Filmkonservator, Animator, Handwerker und war Autor zweier Bücher: „Recipes for Reconstruction: The Cook- book for the Frugal Filmmaker“ (2010), einem Handbuch für eigenhändige Verfalls-, Regenerations- und weitere analoge Filmtechniken und „Scratch, Crackle & Pop! A Whole Grains Approach to Making Films without a Camera” (2015). In Argentinien, Marokko, den USA, Slowenien, Australien, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Portugal, Spanien, der Slowakei, Polen, Mexiko und in ganz Kanada hat Woloshen unter seiner eigenen Flagge „Scratchatopia“ Werkschauen seiner Filme gezeigt und in Workshops und Meisterklassen Techni- ken für handgemachte Filme vermittelt.

Filmwinter-Palais – Saal Pipilotti

Filmwinter-Palais

Konrad-Adenauer-Straße 2, 70173 Stuttgart

U-Bahn, Bus: Haltestelle Charlottenplatz

Free Speech

Kanada 2012, 35 mm, 0:30 Min.

Eine öffentliche Kampagne: das Plädoyer für die Freilassung des inhaftierten iranischen Filmemachers Jafar Panahi.

Playtime

Kanada 2009, 35 mm, 2:44 Min.

Jock MacDonald hat in beiden Bereichen gemalt: figurativ und abstrakt. Der Film zollt dieser Hingabe, dem Geist und der großartigen Thematik Tribut – im realen und im phantastischen Bereich.

The Babble On Palms

Kanada 2002, 35 mm,4:00 Min.

Individualismus und gemeinsame Erfahrungen in der modernen Welt.

The Curse of the Voodoo Child

Kanada 2005, 35 mm, 3:20 Min.

Der Kreislauf von Sex, Geburt und Kindheit. Wird mein Kind diesen Kreislauf wiederholen oder einen neuen erfinden?

Fiesta Brava

Kanada 2011, 35 mm, 3:30 Min.

Die Stierkämpfe sind vorbei. Jetzt laden die Stiere zur weltgrößten Party ein.

Chronicle Reconstructions

Kanada 2008, 35 mm, 3:00 Min.

Ein kurzer Film über Liebe und Verlust und den Stamm der Matabeleland in Süd-Rhodesien.

Bru Ha Ha!

Canada 2002, 35 mm, 2:00 Min.

Ein handgemachter 35-mm-Film, der aus Farbe, Emulsion und Kratzern Stimmen und Instrumente macht. Der Film ist eine spontane Studie der unmenschlichen Beziehung von abstrakten Figuren.

1000 Plateaus (2004–2014)

Kanada 2014, 35 mm, 3:21 Min.

Als musikalische Feier des Reisens, Jazz und Straßenkarten wurde dieser abstrakte Film ausschließlich vom Vordersitz eines Autos aus mit Tinte, Farbe und anderen einfachen Werkzeugen hergestellt.

SNIP

Canada 2004, 35 mm, 1:30 Min.

Filmfetzen fliegen zu den frenetischen Klängen von Fats Waller am Piano aus der Leinwand.

VTIFF trailer

Kanada 2015, 35 mm, 0:30 Min.

Diese Arbeit entstand unter dem Alias Luther Cartier und ist eine abstrakte „Widerlegung“ von J.P. Mortons (alias Bill Plympton) pseudo-abstraktem Film „Spiral“.

Get Happy

Kanada 1999, 35 mm, 3:00 Min.

Eine zehen-wippende, schwungvolle, handgemachte Animation zur Musik von Benny Goodman

Ditty Dot Comma

Kanada 2001, 35 mm, 3:00 Min.

Ditty Dot Comma ist ein von Hand gemalter Breitwand-35-mm-Film, der die Beziehung von Auge und Ohr würdigt. Der Punkt und das Komma, die Satzzeichen, werden auch als Symbole und Designs benutzt.

Casino

Kanada 2016, 35 mm, 4:00 Min.

Ein Film für meinen Vater, der mit Liebe gespielt hat.

National Tapestry

Kanada 2015, 35 mm, 2:00 Min.

Als großflächige Installation für den öffentlichen Raum lenkt National Tapestry unseren Blick auf die Schuss- und die Kettenfäden des gewebten Bildes.

Changing Evan

Kanada 2006, 35 mm, 1:15 Min.

Ich glaube, meine Tochter ist ein Rätsel. Als ich gerade dachte, alles wäre in Ordnung, kriegt sie die Windpocken ...

Minuet

Kanada 2003, 35 mm, 1:00 Min.

Ein Essay aus Farbharmonien und visuellen Obertönen. Entstanden im Auftrag des Images Film und Video Festival Toronto 2003.

When the Sun Turns into Juice

Kanada 2011, 35 mm, 2:00 Min.

Dieser Film, von einer Metapher meiner vierjährigen Tochter für den Sonnenun- tergang ausgehend, war ursprünglich als Installation in einer Kunstgalerie mit einem 200-Fuß-langen Acryl-Filmstreifen geplant.

Two Eastern Hair Lines

Kanada 2004, 35 mm, 4:00 Min.

Der Film untersucht die Kommunikation und Isolation / Ost und West.

Shimmer Box Drive

Kanada, 2007, 35mm, 3:45 Min.

Gedanken, Visionen und Reflektionen aus dem Fahrersitz. In Cinemascope.

MeMeMaMa

Kanada 2000, 35 mm, 2:00 Min.

Filmkratzer werden mit einem Herzmonitor verbunden. Eine Rave-Party mit 24 Bildern pro Sekunde.

Crossing Victoria

Kanada 2013, 35 mm, 4:00 Min.

Vor zehn Jahren machte ich nachts einen tückische Winterausflug durch ein historisches Gebiet in Montréal. Durch den eiskalten Regen, Wind und Schnee waren dies die gusseisernen Halluzinationen, denen ich auf meinem Weg begegnet bin.

This shadow, over each departure

Kanada 2017, Super 8, 3:00 Min.

Das Found-Footage-Material aus dem Himmel wirft Licht und Schatten auf den Boden.

Pepper Steak

Kanada 1984, 16 mm, 3:00 Min.

Ein Essay aus zahlreichen Mischungen und Texturen.

Cameras Take Five

Kanada 2003, 35 mm, 3:00 Min.

Eine andauernde Romanze der Linien. Die visuelle Erkundung von Dave Brubecks Jazz-Klassiker „Take Five“.
In Cinemascope!